Naturpark Mondrago – Traumbucht Cala Mondrago

Cala MondragoIn Mallorcas Süden bis Südosten liegt der Naturpark von Mondrago, zwischen den Ferienorten Cala d’ Or und Cala Figuera. Der Naturpark Mondrago und die Traumbucht Cala Mondrago gehören untrennbar zusammen. Der herrliche Strandabschnitt Mallorcas liegt im Süden Mallorcas direkt im Naturpark Mondrago. Fährt man von Cala Figuera aus ca. 3 Kilometer nach Osten,dann kommt man zur Bucht Cala Mondrago.

Die beiden Strände sind kaum bebaut, weil der Naturpark geschützt ist. Seit 1992 steht dieses acht Quadratkilometer große Gebiet unter Naturschutz. Dies war wichtig, um die wilde Bebauung mit Hotels und Ferienanlagen aufzuhalten. Wäre das nicht gelungen, wären Feuchtgebiete und Lagunen, Strände, Dünen und Kiefernwälder von Mondrago unter einer wahnsinnig großen Ferienanlage verschwunden. So aber blieben die beiden Buchten, die zu den schönsten der Insel zählen, weitestgehend naturbelassen. Es gibt hier sonst kaum Hotels und keine weiteren touristischen Einrichtungen, wodurch die natürliche Schönheit der Buchten erhalten geblieben ist.

Man kommt an einer kleinen Siedlung vorbei, Cap des Moro. Dort endet am Rande des Kiefernwaldes die Straße. Ungefähr 350 m vom Strand findet sich ein großer Parkplatz der kostenlos ist. Zu Fuß gelangt man von dort in den Naturpark. Eine Alternative ist der nördlich befindliche Parkplatz, der am kleinen Strand Ses Fonts de n’ Alis liegt.

Strand iim SüdenAm Sandstrand der idyllischen Bucht Cala Mondrago gibt es ein paar Strandrestaurants und Bars, die für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. Belegte Brote, erfrischende Getränke und leckeres Eis gibt’s am Strandkiosk. Cala Mondrago wird eingerahmt von Pinienwäldern, die zum Teil bis ins türkise Meer reichen. Der Strand kann mit 75 Metern Länge und 60 Metern Breite aufwarten und ist weiß und feinsandig. Im Meer gibt es nur wenige Wellen. Ideale Bedingungen bieten sich damit für Badegäste, Surfer und Schnorchler. Sonnenschirme und Liegestühle sowie Duschen sind hier vorhanden. Der Strand trägt die Auszeichnung Blaue Flagge für hervorragende Strand- und Wasserqualität. Eine Erste-Hilfe-Station für Notfälle ist hier ebenfalls vorhanden.

Auch die Nachbarbucht, S’ Amarador, ist von diesen Wäldern umgeben. Sie hat ebenso einen breiten Strand mit feinem Sand. Er fällt flach ins Meer ab und bietet dadurch auch nicht so guten Schwimmern perfekte Bademöglichkeiten. Auch die wunderschöne Bucht S’ Amarador liegt im Mondrago Nationalpark. Es kann in der Hochsaison schon mal etwas turbulenter in beiden Buchten werden, vor allem, wenn viele Segelboote hier ankern.

Ausflugsschiff MondragoDie Strände sind durch Fußwege miteinander verbunden. Wenn man 300 Meter läuft, gelangt man in die nächste Bucht. Am Strand finden sich Felsen, die hervorragende Aussichten liefern. Bei Ses Fonts de n’ Alis kann man ein Picknick machen, denn hier gibt es Tische und Bänke aus Holz, die fest eingebaut sind. Auch Mülltonnen stehen für die Abfälle bereit. Man kann hier wunderbar ausruhen und schaut durch die Bäume hindurch direkt zum Wasser. Zwei Sturzbäche, die Torrents de d’en Tomàs und de ses Coves del Rei, münden hier ins Mittelmeer.

Weitere kleine einsame Badestellen finden sich, wenn man die Nebenstraßen durch die Pinienwälder entlangläuft. Hier gibt es ein paar Trampelpfade, welche zu zwischen 30 und 100 Meter breiten kleinen verschwiegenen Nebenbuchten führen. Das herrliche Naturschutzgebiet ist faszinierend in seiner Vielfalt. Hier gibt es Heideland, Kiefernwälder, Feuchtgebiete mit Seen, landwirtschaftlich genutzt Flächen, Dünen und die Strandabschnitte an den Buchten. Sie alle bieten Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen, die nur hier heimisch oder sehr selten geworden sind. Das freut Vogelfreunde und Wanderer, die hier Ruhe und Erholung suchen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.